Historie
2021 – Poppe GmbH löst sich von der Veritas Gruppe und schließt sich als eigenständiges Unternehmen mit der niederländischen Unternehmensgruppe Elastofirm zusammen. Zusätzlich erweitert die nun Poppe Elastomertechnik GmbH ihr Portfolio in dem Bereich Silikonformteile (LSR = Liquid Silicon Rubber)
2018 – Gewinn des Special Award: LEAN Transformation - Sieger für die Kategorie Automotive
2016 – Verkauf Standort Ahrensbök
2015 – Integration Veritas Sachsen GmbH (Standort Polenz) in den Teilkonzern Poppe
2013 – Umzug der Verwaltungsgebäude in den Ohlebergsweg in Gießen
2012 – Umfirmierung „Ostsächsische Gummiwerke GmbH“ in Veritas Sachsen GmbH
2008 – Zertifizierung durch ISO/TS 14001
2003 – Zertifizierung durch ISO/TS 16949
2000 – Um mehr Wachstumsmöglichkeiten auszuschöpfen, eröffnet Poppe einen neuen Standort an welchem die verschiedenen Extrusions-Technologien ausgebaut werden.
1994 – Poppe übernimmt die Globus Gummiwerke GmbH, Paul Schollain GmbH und die Ostsächsische Gummiwerke GmbH
1961 – Karl Friedrich Wilhelm Poppe stirbt. Geschäftsführende Gesellschafterinnen werden seine Witwe Katharina Poppe und seine Tochter Ingeborg Poppe
1958 – Poppe erwirbt Aktienmehrheiten an Veritas AG und Ullrich Gummiwerke AG
1944 – Wiederaufbau des Unternehmens bis Ende 1947
1944 – Zwei Luftangriffe zerstören die Produktionsanlagen fast vollständig
1935 – Das Unternehmen beginnt mit der Bearbeitung von synthetischem Kautschuk
1918 – Conrad Wilhelm Poppe stirbt im Alter von nur 44 Jahren. Sein Sohn Karl Friedrich Wilhelm Poppe übernimmt die Firmengeschicke
1911 – Gründung des Unternehmens durch Conrad Wilhelm Poppe